Spinalstenosen

Der Begriff „Spinalstenose“ bezeichnet die Verengung des Wirbelkanals durch Abnützung von Bandscheiben, Wirbelgelenken und Bändern. Sie tritt meist im Bereich der Lendenwirbelsäule auf und führt zu charakteristischen Schmerzen beim Gehen mit Besserung der Beschwerden beim Stehen, weshalb die Erkrankung häufig als "Schaufensterkrankheit" bezeichnet wird. Diese Erkrankung tritt typischerweise erst ab dem fünften oder sechsten Lebensjahrzehnt auf.

Gerne klären wir Sie in unserer Praxis über die modernen chirurgischen Behandlungsmöglichkeiten bei Spinalstenose auf.